FAQ

Aus Wiki csv4you
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sprachen:
Deutsch • ‎English

Diese FAQ ist im Aufbau. Sie wird regelmäßig mit neuen Inhalten ergänzt.


Datenpool

Was bedeutet Datenpool?

Stellen Sie sich den Datenpool wie ein Zentrallager für Ihre Produktdaten vor. Ihr Datenpool beinhaltet sämtliche Datenquellen, also alle wichtigen Stammdaten zu Ihren Produkten wie Titel, Beschreibung, Listenpreis, Produktkategorien, Abmessungen, Gewicht, Bildpfad, Lagerbestand und mehr. Die Stammdaten Ihrer Produkte können Sie täglich oder nach Bedarf automatisch aktualisieren und in allen Exportprofilen (Schnittstellen) verwenden. Falls Sie Hersteller oder Großhändler sind, empfehlen wir Ihnen, Ihren Datenpool auch anderen Händlern (Kunden) zur Verfügung zu stellen. Diese können dann ihrerseits mit Ihrem Datenpool arbeiten und unsere bereits vorkonfigurierten oder auch eigene Schnittstellen nutzen. Der Datenpool mit Ihren Produkten ist die Datenbasis für jedes Exportprofil. Daraus werden sämtliche Exportdaten erstellt. Diese werden dann entweder direkt per API-Anbindung in das gewünschte externe System übertragen oder Ihnen als CSV-Datei für den Import in einen Shop oder Marktplatz zur Verfügung gestellt.

Wie werden Variantenartikel angelegt?

Für Variantenartikel benötigen Sie immer einen passenden Parent. Dieser hat eine eigene Artikelnummer, die den gewünschten Artikeln (Variationen) zugeordnet ist. Für Varianten muss mindestens ein Unterscheidungsmerkmal (z.B. Farbe, Größe etc.) festgelegt und im Parentartikel gekennzeichnet werden. Ein Beispiel:

Im Datenpool sind bereits 3 Artikel angelegt - 3 Schränke mit unterschiedlichen Maßen: S24680-30 => 30x45x40cm / S24680-45 => 45x45x40cm / S24680-60 => 60x45x40cm

  1. Erstellen Sie im Datenpool einen neuen Artikel, einen Parentartikel, mit einer eindeutigen Artikelnummer, z.B. S24680. Das Feld Parent-ID lassen Sie leer. Die Auswahl Ist ein Parentartikel setzen Sie auf 'ja'!
  2. In den 3 Varianten S24680-30, S24680-45 und S24680-60 müssen die Maße im Feld Größe hinterlegt sein.
  3. Im Parentartikel S24680 muss bei Größe die Auswahl auf 'Als Variantenwert 1 benutzen' gesetzt werden.

Damit sind die 3 Variantenartikel mit einem dazu gehörenden Parent fertig eingerichtet. Natürlich kann das Anlegen von Parent- und Variantenartikeln auch automatisiert über den Import erfolgen. Dazu müssen Parents und Varianten in der Importdatei als solche gekennzeichnet sein.

Wie kann ich zusätzliche Sprachen hinzufügen, z.B. EN oder FR?

Benutzen Sie auf dazu unter Mein Konto ->Grundeinstellungen die Sprachbezeichner. Für Kategorien ist eine Sprache ausreichend, da die Zuweisungen in anderen Systemen über die Kategoriezuordnung erfolgt. Bei eBay erfolgt der Abgleich über die Kategorie-IDs.

Lassen sich Artikelnummern mit dem Sonderzeichen | (Pipe) importieren?

Der Import von Artikelnummern mit dem Pipe-Zeichen | (senkrechter Strich) wird von uns nicht unterstützt. Das Pipe-Symbol wird daher beim Import solcher Artikelnummern entfernt. Benötigen Sie dennoch solche Werte mit Pipe, um sie z.B in anderen Programmen weiterzuverarbeiten, so importieren Sie sie in eine nicht benutzte Spalte oder in ein Freifeld Ihres Datenpools. Im Exportprofil weisen Sie das Feld dann im Reiter 'eigene Spaltenzuordnung' zu.

Import

Wie weise ich meinen Artikeln beim Import Kategorien zu?

Es gibt dafür aktuell zwei Möglichkeiten. Wir empfehlen in jedem Fall Variante 1, da z.B. bei Schreibfehlern in Kategorienamen doppelte Kategorien im System vergeben werden:

  • Variante 1
Produktimport: Die Produkte in der Exportdatei haben eine Spalte mit einer Kategorie-ID. Diese ID wird beim Produktimport über die Spaltenzuweisung dem Feld 'catID' zugewiesen.
Kategorieimport: Kategorien müssen einmalig per Kategorieimport mit den entsprechenden IDs angelegt werden. Damit werden dann automatisch die Produkte den richtigen Kategorien zugeordnet. Ändern sich Kategorien, so sollten sie diese unbedingt aktualisieren.
Das Anlegen von Kategorien kann natürlich auch händisch erfolgen, wenn z.B. nur wenig Produktkategorien benötigt werden.
  • Variante 2
Sie geben beim Import vorhandene Katgeorienamen mit. Je nach Kategorietiefe werden diese Namen bei der Spaltenzuweisung im Import in die Felder 'Kategorie 1-5' geschrieben. Danach kann man die Kategorien abgleichen und die Produkte werden automatisch zugewiesen.

Wie kann ich Daten ab einem bestimmten Bestand importieren?

Verwenden Sie dazu die IF-Funktion aus den erweiterten Feldfunktionen. Übernehmen Sie die IF-Anweisung in der Spalte mit Ihrer Produkt-ID. Sie fragen dort ab, ob ein Bestand größer X ist. Wenn ja, schreiben Sie die Produkt-ID, sonst nicht. Da man auswählen kann, ob auch Artikel ohne Artikelnummer angelegt werden sollen, lässt sich das damit abfangen.

Denken Sie aber daran, dass ein solcher Importfilter auch zu Problemen führen kann. Wenn zum Beispiel ein Bestand heute 25 ist, dann wird der Artikel bei einem gesetzten Mindestbestand > 20 importiert. Fällt der Bestand später jedoch unter 20, erfolgt über den Import keine Aktualisierung mehr.

Wieso werden Umlaute nach einem Import falsch angezeigt?

Eine Ursache könnten versteckte Steuerzeichen in der Importdatei sein. Suchen Sie solche Zeichen in den betreffenden Spalten und entfernen Sie diese vor dem Import.

Wie kann ich die E-Mails 'Fehler beim Import' deaktivieren?

Eine solche E-Mail wird erzeugt, wenn ein Cronjob ausgeführt wird, bei dem die hinterlegte Importdatei nicht gefunden wurde oder die Importdatei keine Daten enthält. Löschen oder korrigieren Sie den betreffenden Importcronjob oder entfernen Sie in den Zeiteinstellungen des Cronjobs die gespeicherten Uhrzeiten.

Wieso werden Kindartikel (Childs) importiert, aber nicht die Vaterartikel (Parents)?

Das Problem ist abhängig vom Aufbau Ihrer Importdatei. Gehen Sie dazu bitte in den Datenpool zu Produkte ->Varianten ->Gruppen-IDs. Hier sollten Sie nach dem Import alle Parents sehen, welche den Childs zugeordnet sind, aber noch nicht als eigenständige Artikel angelegt wurden. Markieren Sie die betreffenden IDs und klicken Sie auf die Schaltfläche [ Gruppenfunktion ], danach auf [ Parent(s) JETZT anlegen ] und [ Ausführen ]. Damit werden alle Vaterartikel Ihrer Auswahl als eigenständige Parentartikel angelegt.

Export

Wo finde ich den Link (URL) zum Download meiner Exportdatei?

Sie finden den Link unter Export ->Exportprofile. Dort auf die Schaltfläche [ Status ] klicken. Der Link lässt sich auch für externe Abrufe bzw. Downloads verwenden. Beachten Sie dazu jedoch, dass bei automatisierten Abrufen dieser Datei auch der Cronjob zur automatischen Aktualisierung des Exportprofils eingestellt sein sollte.

Wie lassen sich meine Exportdateien automatisch aktualisieren?

Richten Sie dazu im entsprechenden Exportprofil über den Reiter [ Cronjob ] Aktualisierungszeiten ein. Ihre Exportdatei wird dann immer automatisch zur angegebenen Zeit erstellt und Sie können sie über den Link im Statusfenster runterladen (übrigens auch ohne sich im System einloggen zu müssen). Beachten Sie, dass Sie sich mindestens 1x in 3 Monaten im System anmelden müssen. Andernfalls werden eingestellte Cronjobs beendet und nicht mehr gestartet. Exportdateien sind dann nicht mehr verfügbar.

Wieso laufen meine Cronjobs nicht?

Das kann mehrere Ursachen haben, abhängig auch von der Schnittstelle und ihren Einstellungen. Erst wenn ein Cronjob richtig beendet wurde, wird der Zähler in Ihrem Account hochgesetzt.

  1. Prüfen Sie Ihre Responsedateien auf eventuell vorhandene Fehlermeldungen und korrigieren Sie die Einstellungen für den Cronjob.
  2. Falls für eine Schnittstelle mehrere API-Zugänge (Token) im System hinterlegt sind, müssen Sie jeder Datenquelle die diese Schnittstelle nutzt, den zu verwendenden API-Zugang (Token) zuweisen. Gehen Sie dazu auf Mein Konto -> Grundeinstellungen -> Datenquellen -> Aktionen [ Einstellungen ] -> Externe Accounts zuweisen. Wählen Sie dort den gewünschten API-Zugang (Token) aus und speichern Sie die Einstellungen.

eBay

Eine Übersicht zu unseren eBay-Hilfen finden Sie unter Ebay Hilfe.

Amazon

Wie bearbeite ich Artikelmerkmale für Amazon?

Klicken Sie im Bereich Datenpool ->Interne Kategorien auf eine Produktkategorie mit bereits vorhandenen Produkten. Klicken Sie dann auf den Reiter Amazon und wählen Sie für gewünschte Land eine passende Kategorie aus und speichern Sie die Einstellungen. Die Schaltfläche [ Artikelmerkmale ] (neben der gewählten Kategorie) wird nach dem Speichern grün und die Artikelmerkmale für diese Kategorie können jetzt angelegt bzw. bearbeitet werden. Wichtig für Amazon sind zum Beispiel 'RecommendedBrowseNode1' (Kategorienummern bei Amazon) und die Bulletpoints. Die Amazon-Responsedatei sagt Ihnen später beim API-Export, sollten noch Merkmale fehlen.

Warum werden nicht alle Bestände bei Amazon aktualisiert?

Achten Sie unbedingt darauf, zu welchen Zeiten Ihre Cronjobs für den Import starten. Beachten Sie auch die Importoption Alle Lagerbestände vor dem Import auf 0 setzen. Falls aktiviert, werden mit dieser Einstellung alle Bestände der betreffenden Datenquelle vor dem Import gelöscht. Die Ausführung von Cronjobs kann dann einige Zeit dauern, je nach Umfang der zu importierenden bzw. aktualisierenden Produktdaten. Wenn Sie etwa zur selben Zeit ein Bestandsupdate händisch ausführen, können falsche Bestände mit dem Wert 0 an Amazon übergeben werden, da der laufende Cronjob noch nicht vollständig abgearbeitet wurde. Vermeiden Sie also unbedingt Überschneidungen zwischen Importcronjobs und Bestandsupdates, die Sie selbst ausführen. Deaktivieren Sie in ggf. vorübergehend Ihre Importcronjobs.

Was bedeutet "Die Daten konnten nicht übertragen werden Error|500 - Server Error|500|Server"?

Das kann mehrere Ursachen haben. Prüfen Sie bitte folgende Punkte:

  1. Es wurden keine gültigen Amazon-Kategorien und/oder Artikelmerkmale hinterlegt.
  2. Interne Kategorien müssen der passenden Hauptkategorie zugewiesen werden.
  3. Kategorienamen müssen mit denen von Amazon übereinstimmen, z.B. für Echtschmuck Jewlery und Modeschmuck Home.
  4. Interne Kategorien müssen Artikelmerkmale beinhalten. Rot markierte Bereiche sind Pflichtfelder.

Testen Sie den Export am besten zuerst immer nur mit einer Kategorie bzw. einzelnen Artikeln.

Afterbuy

Zugangsdaten Afterbuy-API ändern oder neu anlegen?

Zur Zeit muss ein Zugang zur Afterbuy-API mit den folgenden Parametern neu angelegt werden:

  • PartnerID – Die Partner ID von Afterbuy
  • PartnerPassword – Das Partnerpasswort von Afterbuy
  • UserID – Afterbuy Accountname
  • UserPassword – Afterbuy Account Passwort

Allgemeines

Welche Zeichenkodierung verwendet das System?

Unser System arbeitet mit der Zeichenkodierung UTF-8. Falls Ihr System einen anderen Zeichensatz nutzt, sollten Sie diesen im Bereich Exportprofile einstellen. Damit wird Ihre Exportdatei in das gewünschte Format umgewandelt.

Wie werden die Produktdaten eines Anbieters übernommen?

Dieser Punkt bezieht sich ausschließlich auf Anbieterdaten von Herstellern oder Großhändlern. Unter Mein Konto ->Abonnements ->Anbieterdaten abonnieren Sie bitte zuerst die gewünschten Anbieterdaten. Nach Freigabe durch den Anbieter gibt es dann 2 Möglichkeiten, die abonnierten Produktdaten als Datenquelle zu übernehmen:

Anbieterdaten verlinken

Beim Verlinken wird intern lediglich ein Verweis auf die Produktdaten und Kategorien angelegt. Eigene Beschreibungen zu den einzelnen Produkten können über das Verlinken jedoch nicht gespeichert werden.

  1. Mein Konto ->Grundeinstellungen ->Datenquelle, Aktionen - Einstellungen bearbeiten...
  2. Wählen Sie dort die entsprechenden Anbieterdaten aus und speichern Sie die Einstellungen.

Verlinkte Anbieterdaten werden in keinem Tarif gezählt. Sie stehen daher in jedem Account kostenfrei zur Verfügung.

Anbieterdaten importieren

Beim direkten Import müssen die Kategorien (wichtig für die Zuweisung von Artikelmerkmalen z.B. auf eBay oder Amazon) und danach in einem weitern Schritt die Produktdaten übernommen werden:

  1. Datenpool ->Datenimport Variante C: Anbieter auswählen, Dateityp "Kategorie" auswählen, Import über die Schaltfläche [ Jetzt laden ]
  2. Datenpool ->Datenimport Variante C: Anbieter auswählen, Dateityp "Produkt" auswählen, Import über die Schaltfläche [ Jetzt laden ]

Bei dieser Form der Übernahme werden alle Datensätze in Ihren Datenpool importiert. So können Sie dann auch eigene Beschreibungen zu den Produkten des Anbieters speichern. Importierte Anbieterdaten werden in jedem Tarif gezählt. Für GALLAY Partner mit bezahlter Bild- und Daten- Lizenz ist der Import aller GALLAY Daten in einer Datenquelle kostenfrei.

Wo finde ich die Rechnung zu meiner Bestellung?

Ihre Rechnung(en) sind im Bereich Mein Konto ->Bestellungen hinterlegt. Dort bitte auf die Schaltflächen [ Bestellung ansehen ] und [ Rechnung speichern ] klicken.

Wie spiele ich ein Backup von Produkt- oder Kategoriedaten ein?

Nutzen Sie dafür den Import (Datenpool ->Datenimport) und wählen Sie nach dem Hochladen Ihrer Backupdatei den passenden Datei-Typ, z.B. Artikel oder Kategorien. Alternativ kann auch über den Bereich Datenpool->Datensicherung eine Sicherung durchgeführt werden.